die Ethik Charta der Wirtschaft
die «Thuner Ethik-Charta»

■ Fairness

Das Unternehmen versteht sich als fairer Partner seinen Zielgruppen gegenüber. Kader und Mitarbeitende kennen das Thema Ethik im Rahmen ihrer Tätigkeiten und handeln danach.

■ Individuelle würde und Gleichbehandlung

Der respektvolle Umgang miteinander wird durch die Unternehmenskultur gefördert. Unabhängig der Geschlechter und Kulturen ist die Integrität jedes Einzelnen sichergestellt. Konfliktsituationen werden sachlich und kooperativ gelöst.

■ Gesellschaftliche Verantwortung

Unternehmen und deren Vertreter kennen ihre Verantwortung in der Gesellschaft und nehmen diese wahr. Engagements in Politik sowie Verbänden und Vereinen werden unterstützt.

■ Kompetenzen und Förderung

Persönliche, fachliche und soziale Kompetenzen der Mitarbeitenden werden erkannt und durch geeignete Weiterbildungen gefördert. Die Leistungsbeurteilung motiviert und zeigt Entwicklungsmöglichkeiten auf.

■ Wirtschaftlichkeit

Wirtschaftliches Arbeiten und nachhaltiges Handeln sind Voraussetzung für eine langfristige Unternehmensentwicklung und sichere Arbeitsplätze.

■ Auszubildende

Die Unternehmen beschäftigen im Rahmen ihrer Möglichkeiten Auszubildende. Sie werden sukzessive in den Arbeitsprozess integriert.

■ Umwelt und Oekologie

Unternehmen und Mitarbeitende nehmen Rücksicht auf die Umwelt durch den ökologischen Einsatz von Ressourcen und die Minimierung von Emissionen.

■ Integration von Beeinträchtigten

Unternehmen setzen sich mit den Einsatzmöglichkeiten von Mitarbeitenden mit einer Beeinträchtigung auseinander. Geeignete Arbeitsstellen werden nach Möglichkeit angeboten.

■ Kommunikation

Die gegenseitige Kommunikation stellt den offenen Dialog zwischen Management und Mitarbeitenden sowie zwischen der Unternehmung und den Zielgruppen sicher. Die Information ist transparent und erfolgt zur rechten Zeit.

■ ältere und jüngere mitarbeitende

Das Unternehmen anerkennt die Fähigkeiten und die Erfahrung der Mitarbeitenden verschiedener Altersgruppen. Ihr Einsatz richtet sich nach ihren Stärken. Die Zusammenarbeit von Jung und Alt ist zielführend.

■ Wohlbefinden und Gesundheit

Organisatorische, technische und personelle Massnahmen stellen die Arbeits- und Betriebssicherheit sowie die Gesundheitsförderung der Mitarbeitenden am Arbeitsplatz sicher. Die Familienfreundlichkeit wird gefördert.

■ Entlöhnung

Die Entlöhnung berücksichtigt die Leistung ebenso wie die fachlichen und persönlichen Kompetenzen der Mitarbeitenden sowie die wirtschaftlichen Möglichkeiten des Unternehmens. Der Grundsatz der Gleichberechtigung wird eingehalten.

Top